1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Pressearchiv

14.11.2011/Medieninformation 20/11

"Schule mit Zukunft Leipzig-Ost" 

Hochkarätiges Arbeitstreffen am 21.11.2011 von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr an der Oberschule Paunsdorf  

04.07.2011/MINI-WM MÄDCHEN: Zwei Oberschulen (Groitzsch und Kitzscher) holen Titel

Die zwei Siegerteams

Die zwei Siegerteams

Da sage noch jemand, Mädchen haben vom Fußball keine Ahnung, der hat das heutige Turnier  in der Soccer World nicht gesehen!!! Hochklassige Spiele, Spannung pur, technische Glanzleistungen und sehr fair im Umgang… ein ganz tolles Turnier.

In der Altersgruppe Mädchen Kl.5-7 besiegte die Oberschule Groitzsch die Pestalozzi-MS Leipzig nach  Strafstoßschießen.

In der Altersgruppe Mädchen ab Kl.8 besiegte die Oberschule Kitzscher  ebenfalls die Oberschule Pestalozzi Leipzig in einem spannenden Finale. 

Die insgesamt 24 Teams spielten mit sehr viel Freude und Engagement. Es war  ohne Zweifel ein Höhepunkt im Schulsport. Die übergroße Mehrheit der Mädchen wünscht sich eine Neuauflage in nächsten Jahr zur EM. 

Mit diesem von der Bildungsagentur organisierten Turnier ist die Einstimmung auf die WM 2011 in GERMANY bestens gelungen. 

Roman Schulz
Pressesprecher
 

26.03.2010/Medieninformation 04/2010

Oberschule Wiederitzsch übernimmt „künstlerische Regie“ in
der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig

Ab kommenden Montag, d. 29.März 2010 werden in der SBAL (Nonnenstr. 17a) Bilder und Collagen von Schülerinnen und Schülern der MS Wiederitzsch gezeigt. Die Ausstellung wird um 14.30 Uhr mit einer Vernissage, die von der Schule gestaltet wird, eröffnet. Die Arbeiten geben Einblicke in das vielfältige künstlerische Schaffen der Schule. Es ist faktisch eine Besonderheit, dass diesmal ein konkreter thematischer Bezug fehlt. Vielmehr soll die gesamte Palette des Kunstunterrichtes der Schule präsentiert werden.Für die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, ist es eine gute und selbstverständliche Tradition, das Haus für Schulpräsentationen zur Verfügung zu stellen.

02.07.2008/Pressemitteilung 19/2008

Auszeichnungsveranstaltung für Absolventen der sächsischen Oberschulen mit hervorragenden Abschlüssen

16.04.2008/Pressemitteilung 10/08

»Mädchen der Petri-Oberschule werben für Girls´Day«

10.04.2008/Pressemitteilung 08/08

»SportOberschule Leipzig und Krakower Schule wollen enger zusammenarbeiten«

19.11.2007/Pressemitteilung 16/07

»Leipzig ist Gastgeber für Tagung der Abendgymnasien
Deutschlands vom 21. bis 23. November 2007«


Auf Einladung des Ringes der Abendgymnasien in der Bundesrepublik Deutschland e. V. treffen sich vom  21. bis 23. November 2007 über 100 Vertreter, z. T. aus dem Ausland, zu einer Fachtagung der Abendgymnasien in Leipzig.

Unter dem Motto »Lernbiographien im Zweiten Bildungsweg« werden zahlreiche Themen dieser besonderen Schulart beraten.

Tagungsstätte ist das Hotel Renaissance in 04103 Leipzig, Großer Brockhaus 3.

Das Abendgymnasium/AbendOberschule Leipzig existiert seit 1992 als eigenständige Einrichtung des Zweiten Bildungsweges. Der Standort ist Czermaks Garten 8.

Roman Schulz
Pressesprecher

29.10.2007/Pressemitteilung 15/07

»Herkunftssprachliche Angebote für Schüler«

Für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund gibt es im Schuljahr 2007/08 ein Angebot für herkunftssprachlichen Unterricht.                      

Der herkunftssprachliche Unterricht wird als zusätzliches Unterrichtsangebot durch die Bildungsagentur organisiert und wendet sich an Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an Grundschulen, Oberschulen und Gymnasien.
Die Unterrichtszeiten und –orte sehen Sie in der nachfolgenden Übersicht.
In allen Kursen gibt es noch freie Plätze. Eine Anmeldung über die jeweiligen Schulen ist nicht möglich.  Interessierte Kinder und Jugendliche wenden sich bitte an die Kontakttelefonnummer der Lehrkräfte. Von den Lehrkräften erfahren Sie alle weiteren Einzelheiten.

Die nachfolgende Übersicht enthält alle wichtigen Angaben.
Sollte sie für eine Veröffentlichung zu umfangreich sein, dann könnten die Sprachen mit der Telefonnummer bekannt gegeben werden.

Roman Schulz
Pressesprecher
Übersicht im PDF-Download

29.08.2007/Pressemitteilung 12/07

»Schuljahr 2007/2008 im Zeichen von
Kontinuität und weiteren Ausbau der Unterrichtsqualität«

Einleitung

Nach über 15 Jahren Veränderungen in der Schullandschaft im Bereich der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, soll das Schuljahr 2007/2008 mit einem nicht vollständigen, kurzen Rückblick beginnen.

Seit Anfang der neunziger Jahre war die Entwicklung der Schullandschaft durch eine Vielzahl grundlegender  inhaltlicher und struktureller sowie personeller Veränderungen geprägt. Von Schuljahr zu Schuljahr blieb kaum Zeit für Eltern, Schüler und Lehrer zur Eingewöhnung, die Veränderungen im Zuge der deutschen Einheit sowie der Neugestaltung des Freistaates Sachsen liefen in einem aus heutiger Sicht unglaublichen Tempo ab.
Nur zwei Zahlen sollen stellvertretend für einen Gesamtkomplex mit Auswirkungen in viele Richtungen stehen.

Im Sommer 1995, als der letzte „DDR-Geburtsjahrgang“ eingeschult worden ist, befanden sich in den  Schularten (Grund- und Oberschulen sowie Gymnasien) im Bereich des damaligen Oberschulamtes Leipzig  etwa 143000 Schüler und Schülerinnen.
2007 (vor wenigen Wochen verließen die Abiturienten des 1995er Einschulungsjahrganges die Schule)  befinden sich in diesen Schularten insgesamt etwa 69000 Schüler und Schülerinnen.

Die damit aufgezeigte ausgesprochen schwierige Situation des demographischen Wandels ist weitestgehend bewältigt. Etwa ein Jahrzehnt waren damit die schmerzlichen Prozesse der Aufhebung von Schulstandorten und die Fragen der Personalplanung  verbunden.
Auch wenn zum Ende des Schuljahres  2006/07 nochmals 11 Schulstandorte aufgehoben worden sind (es handelte sich um Beschlüsse aus den Vorjahren)  und noch wenige Detailprobleme zur Lösung anstehen, ist die Anpassung des Schulnetzes  weitestgehend erfolgt.

Erwähnt sei das Schuljahr 1996/97 mit der freiwilligen Teilzeitvereinbarung für den Grundschulbereich als Konsequenz aus dem Schülerrückgang.
Auf der Grundlage des 2006 vereinbarten Bezirkstarifvertrages erfolgt eine stabile Lehrerversorgung für die Oberschulen und Gymnasien.
Nur Dank des großen Engagements aller am Schulleben Beteiligten und der Lehrkräfte konnte diese Wegstrecke mit Erfolg bewältigt werden.

Die 2004/05 begonnene Einführung der neuen Lehrplangeneration in mehreren Schularten befindet sich in der Schlussetappe und wird im Sommer 2008 für die Grund- und Oberschulen  und 2010 für die Gymnasien ihren Abschluss finden. Im Vorfeld befürchtete Problemkonstellationen sind Dank der guten Arbeit an den Schulen mit zahlreichen Lehrerfortbildungen vor Ort nicht eingetreten.

Inzwischen kann man gegenüber  den  zahlreichen nationalen und internationalen  Studien zum Schulsystem in Deutschland differenzierte Ansichten vertreten, unstrittig bleibt, dass der Feistaat Sachsen durchgängig Positionen in der Spitzengruppe belegt hat.

Grundsätze für das Schuljahr 2007/08

Diese guten Ergebnisse dürfen jedoch keineswegs zu Selbstzufriedenheit und Stillstand führen, sondern müssen Ansporn sein, weitere Verbesserungen/Veränderungen im Interesse der Schüler vorzunehmen. In den nächsten Jahren sind es nicht mehr die einschneidenden strukturellen und grundlegenden Veränderungen, die die einzelnen Schularten bestimmen werden, sondern stärker die Entwicklung der jeweiligen Schule vor Ort. 
Dabei müssen die Schwerpunkte auch künftig, wie vom Sächsischen Kultusminister Steffen Flath in den letzten Monaten mehrmals betont,  auf der Qualitätsverbesserung von Unterricht liegen, damit Kinder und Jugendliche unter Einbeziehung diverser Förderprogramme in der Entwicklung der Schlüsselkompetenzen (Lesen, Schreiben, Rechnen, Fremdsprachen und Computer) noch stärker gefördert werden.  Zentrales Hauptaugenmerk ist auf die Verbesserung der Berufs- und Studienorientierung sowie den weiteren Aufbau von Ganztagsangeboten zu legen.

Der Entwicklung der Einzelschule in der Region wird seitens der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, stärkere Beachtung in der pädagogischen Beratungstätigkeit  eingeräumt. Der in den Vorjahren begonnene Weg der Arbeit am Schulprogramm der Einzelschule  zur qualitativen Weiterentwicklung wird konsequent umgesetzt.
Qualitätsentwicklung an der Einzelschule durch Zielvereinbarungen als Teil eines innovativen Steuerungskonzeptes wird eine der zentralen Aufgaben für die kommenden Jahre. Dialogische Verfahren  prägen zunehmend die Arbeit zwischen den verschiedenen Beteiligungsebenen.
Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Unterstützung schulinterner Prozesse und der Nutzung größerer Handlungsspielräume vor Ort. Die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, wird sich in Zukunft  noch stärker als  „Dienstleister“ für die Schulen verstehen. 
Im Rahmen zentraler Auftaktveranstaltungen zu Beginn der „Vorbereitungswoche“ wurden am 27.08.2007 für die Gymnasien  und 28.08.2007 für die Grund,- Förder- und Oberschulen im Bereich der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, die wesentlichen Eckpunkte für das beginnende Schuljahr dargestellt und diskutiert.

Vorhaben für 2007/08

Nachfolgende Aspekte können  nur einzelne Bereiche der Arbeit der Schulen und der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, tangieren und sollen einige Themenfelder, die stellvertretend für die umfangreiche Arbeit stehen,  skizzieren.

Weiterer Ausbau von ganztagsschulischen Angeboten,
Zooprojekt  Leipzig

Der weitere Ausbau von Ganztagsangeboten nimmt im Bereich der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig,  eine zentrale Position ein.  Die im Mai 2007 überarbeitete Förderrichtlinie bietet den Schulen die zusätzliche Möglichkeit,  zielgerichtete Lernangebote für spezielle Schülergruppen – und nicht wie bisher für die gesamte Schülerschaft – zu gestalten und zu fördern.
Das Antragsverfahren wurde in diesem Zusammenhang gleichfalls vereinfacht (Förderzeitraum analog Schuljahr mit einem Antrag)  und der Fördersatz beträgt 90 Prozent für Honorare, Sachausgaben und Personalkosten zum Beispiel in Schulclubs.
Für den Zuständigkeitsbereich der Regionalstelle Leipzig hat der Ausbau von Ganztagsangeboten eine erfreuliche Zunahme erfahren. Konkret sind 181 Anträge von Schulen ( 79 Grundschulen, 58 Oberschulen, 24 Gymnasien und 20 Förderschulen ) gestellt und bearbeitet worden, von denen sich bereits 13  auf den neuen Schuljahreszeitraum beziehen. Die anderen Anträge werden entsprechend angepasst. Qualitativ erhielten die  beantragten Projekte  grundsätzlich eine sehr gute Bewertung, auch Dank der kooperativen Zusammenarbeit aller Planungsträger in der Phase der Antragsstellung. Damit konnte beim Ausbau flächendeckender ganztagsschulischer Angebote  eine große Etappe  bewältigt werden.
Stellvertretend für die zahlreichen Projekte soll das Angebot des Zoos Leipzig  für die kommenden Schuljahre stehen, das  derzeit konzipiert wird.
Der Zoo Leipzig wird den Schulen verschiedene Ganztagsangebote unterbreiten.
Diese werden zusätzlich zu den bereits bestehenden Zooschulprojekten erstellt.
Seit fast 40 Jahren ist der Zoo Leipzig  ein ausgezeichneter  Partner für die Schulen mit seinen vielfältigen Bildungsangeboten, die sich längst nicht mehr auf die klassische Zooschule beschränken. Ab dem Schuljahr 2007/08 steht eine zweite Lehrkraft zur Verfügung  und die im Frühjahr 2007 vom Zoo bereitgestellten neuen Räumlichkeiten der Zooschule werden ihre Wirkung nicht verfehlen     (im Jahresdurchschnitt  nehmen etwa 5500 Kinder die Zooschulangebote an).

Wie bereits an anderer Stelle betont, sollte eine lebensnahe und offene Schule auch auf die Unterstützung und Mitarbeit von außerschulischen Angeboten zurückgreifen.  Bereits seit Jahren ist das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ  mit seinem Schülerlabor für die Sekundarstufe 2 ein verlässlicher Partner für die Schulen.
Ab dem 01.09.2007 erfolgt die Ausdehnung der Zusammenarbeit auf den Grundschulbereich. Unter Beachtung der Lehrpläne steht der K-U-Bus (Kinder-Umwelt-Bus)  den Schulen für  Stunden, Projekttage und Projektwochen zu den Themen Wasser, Luft und Boden sowie regenerativen Energien zur Verfügung. Ein Einsatz direkt in der Natur ist möglich.  Die spielerische experimentelle Umweltbildung zielt auch  auf die Förderung naturwissenschaftlicher Interessen.

Gewaltprävention

Mit Sicherheit nahm die Thematik „Gewalt an Schule“ in den letzten Monaten in den Medien einen großen Platz ein.  Delikte an einzelnen Schulen, eine Serie von Bombendrohungen und Vorfälle im Umfeld von Schulen erzeugten den Eindruck, dass die Problematik eine Ausweitung erfahren hat. Dabei ist die Zahl der bekannt gewordenen Delikte im Schuljahr 2006/07 nicht wesentlich angestiegen.  In der öffentlichen Wahrnehmung  hat die mediale Betrachtung des Einzelfalls eine größere Dimension erfahren.  Unabhängig von der Anzahl an Gewalttaten und  politisch motivierten Delikten muss  sich  die Schule als Teil der Gesellschaft  ihrer Aufgaben bewusst sein. Jedoch kann sie nicht alle Defizite und Probleme (neben der Auseinandersetzung mit Gewalt/ Extremismus existieren noch andere Probleme) im Sinne einer Reparaturanstalt der Gesellschaft lösen.
Die Verantwortungsbereitschaft aller an der Erziehung Beteiligten sowie Unterstützung durch außerschulische Einrichtungen, Institutionen, Wirtschaft, Verbände, Medienpartner u. a. sind eine unerlässliche Notwendigkeit.
Besonders die zahlreichen Projekte mit den zuständigen Polizeidirektionen Leipzigs im Rahmen von  „Schule der Toleranz“ sowie die Publikation „Hinter den Kulissen“ und  Polizeidirektion Westsachsen „Mit Grips gegen Gewalt“ sind aus dem schulischen Alltag nicht mehr wegzudenken und werden 2007/08 fortgeführt.  Am 18. September 2007 startet der 3. Kinder– und Jugendpräventionstag im Rahmen von „Grips gegen Gewalt“.
Ebenfalls  dieser Thematik angenommen hat sich das Amtsgericht Leipzig, das in diesen Tagen für das Schuljahr 2007/08  den  Literarischen Wettbewerb „Gewalt“ bereits zum dritten Mal startet und damit die Schulen in der Auseinandersetzung mit dieser Thematik unterstützt.
Unmittelbar vor den Sommerferien ist den Schulen die Publikation
„Demokratie gemeinsam lernen“ Kommunikationsmanagement Schule gegen Extremismus zugesandt worden. Demokratieerziehung und Förderung toleranter und sozialer Verhaltens- und Denkweisen sind de facto die Fundamente   zur Abwehr extremistischer Positionen und unverzichtbare Grundpfeiler der täglichen Arbeit.

Die Mitarbeit der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, im Netzwerk gegen Gewalt und Extremismus  seit 2005 führte im Mai 2007 im Rahmen der 2. Folgekonferenz in Delitzsch zu einer weiteren Regionalisierung und Einbeziehung der Schulen vor Ort.   Nach den Veranstaltungen in Leipzig, Oschatz und Delitzsch werden für 2007/08 weitere Projekte für Schulen angeboten.

Förderung der Berufsorientierung

Auch im Schuljahr 2007/08 nimmt die Berufsorientierung in den oberen Klassen einen zentralen Platz ein. Neben laufenden Aktivitäten an den Schulen zur verstärkten Förderung abschlussgefährdeter Schülerinnen und Schüler gibt es ab dem Schuljahr 2007/08 ein spezielles Förderpaket für Projekte der Berufsorientierung und die Förderung lernschwacher und benachteiligter Schüler.  Abschlussgefährdete Schülerinnen und Schüler  benötigen im stärkeren Umfang praktische Erfahrungen in Wirtschafts- und Handwerksunternehmen,  um gezielter auf die Arbeitswelt vorbereitet zu werden. Dazu können ganztagsschulische Angebote genutzt werden.
Es wird weiterhin erforderlich sein, die regionalen Beziehungen der Schulen mit Unternehmen aus der Wirtschaft und dem Handwerk zu intensivieren.
Die Handwerkskammer zu Leipzig erstellt erstmals für das Schuljahr 2007/08 ein Angebot für Oberschulen zur Durchführung eines komplexen Betriebspraktikums für eine Schülergruppe  in einem bestimmten handwerklichen Berufsfeld. Ende September 2007 ist der Auftakt mit etwa
10 Oberschulen geplant.
Der JobClub Leipzig startet im November 2007 seine Schultour.  Grundgedanke ist, dass Auszubildende des dritten Lehrjahres und Vertreter aus verschiedenen Unternehmen die Schulen  besuchen und  aus eigener Erfahrung heraus direkt mit den interessierten Jugendlichen die Berufsfindungsprozesse mit ursprünglichen Vorstellungen und realen  täglichen Anforderungen diskutieren.

Leseförderung

Auf der einen Seite erobern Kinder- und Jugendbücher die oberen Verkaufsplätze und auf der Leipziger Buchmesse  „wimmelt“ es nur so von Kindern und Jugendlichen, auf der anderen Seite gibt es jedoch  zunehmend Kritik an der Leseleistung von Schulkindern.  Klagen über eine zunehmende Medialisierung mit der Ausweitung passiver Konsumgewohnheiten und die Veränderungen der traditionellen Familienstrukturen sind dabei nicht hilfreich.
Zahlreiche Schulen haben gezeigt, dass sie neben dem Deutschunterricht vielfältige kreative Leseaktionen  mit den Schülern durchgeführt haben.
Unter diesen Gesichtspunkten haben die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, und die Stadtbibliothek Leipzig  für 2007 eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, um die Schulen in ihrer täglichen Arbeit durch Ergänzungsangebote zu unterstützen.
Ab Oktober 2007 geht die Leipziger Jugend–Literatur–Jury „on Tour“.
Die Jury, bestehend aus Jugendlichen aus 10 Schulen, hat sich durch zahlreiche  Jugendbücher gelesen und stellt ihre Favoriten interessierten Schulen vor. Somit kann der schulische Lesekanon durch aktuelle und von Schülern selbst entdeckte Bücher ergänzt werden.
Für Pädagogen gibt es einen umfangreichen unterrichtsrelevanten Serviceteil.
 
Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 an den Gymnasien wird in jeder einzelnen Klasse eine Leselernstandsanalyse durchgeführt, um konkret an der Verbesserung der Leseleistung zu arbeiten.

Fort- und Weiterbildung

Das Fortbildungsprogramm ist schulartspezifisch gegliedert sowie nach Schularten und Fächern ausgerichtet. Pädagogische Fortbildung und Fortbildungsthemen, wie z. B. Erweiterung der diagnostischen Fähigkeiten und der entwicklungspsychologischen Kenntnisse stehen im Mittelpunkt schulartübergreifender Fortbildungsangebote.
Die Angebote der staatlichen Fortbildung – seit dem Schuljahr 2005/06 sachsenweit als Online-Katalog qualifizieren sich zunehmend.
Nutzten im Schuljahr 2005/06 3187 Lehrkräfte die Angebote der staatlichen Lehrerfortbildung, so konnte die Zahl der teilnehmenden Lehrkräfte im Schuljahr 2006/07 um fast 25 Prozent gesteigert werden. 4336 Lehrkräfte der Regionalstelle Leipzig nahmen dabei nicht nur die Angebote der staatlichen Lehrerfortbildung in Leipzig wahr, sondern reisten dazu auch nach Bautzen, Zwickau, Dresden oder Chemnitz.

Für die Umsetzung weiterer Fortbildungsschwerpunkte wie „Leistungsentwicklung und Leistungsbewertung“, „Lernen lernen“ oder dem „Fächerübergreifenden Unterricht“ wurden durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus Fortbildner ausgebildet, die ihr Wissen im Rahmen der schulinternen Fortbildung an Kollegien weitergeben. Für diese sowie durch die Schulen selbst gewählten Themen stellt die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, den Schulen einen Fonds zur Verfügung, der eigenverantwortlich bewirtschaftet wird und mit dem die Arbeit auf der Ebene der schulinternen Lehrerfortbildung weiter profiliert werden kann.
Fortbildungen, die durch Fremdsprachenassistenten in deren Muttersprache angeboten wurden, sind erneut im Angebot.  Dadurch erhielten Lehrkräfte, die das Fach Englisch unterrichten, weiterführende Kenntnisse und Hinweise zu grammatischen sowie sprachlichen Akzenten. Diese Angebote sollen auf die Sprachen Französisch, Spanisch oder Russisch erweitert werden.   

Internationale Beziehungen    

Im Kalenderjahr 2007 konnte 1483 Schülern aus 100 Schulen im Bereich der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, durch eine Förderung in Höhe von mehr als 100 000 € die Teilnahme an diesen Projekten ermöglicht werden. Unterstützt werden partnerschaftliche Beziehungen überwiegend mit Schulen aus europäischen Ländern, aber auch mit Schulen aus Äthiopien, China, Ecuador, Russland und den USA.

19 Fremdsprachenassistenten aus Frankreich, Spanien, den USA sowie  Großbritannien wurden der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, für das Schuljahr 2007/08 zugewiesen. Auf vielfältige Art und Weise unterstützen die Assistenten mit wöchentlich 12 Unterrichtsstunden nicht nur den Sprachunterricht und agieren dabei als authentische Vorbilder ihrer Muttersprache, vermitteln jedoch auch geographische oder geschichtliche Themen.

Zahlen, Informationen, Ergänzungen 

Zum 31.07.2007 sind im Bereich der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig,  11 Schulen aufgehoben worden.
Damit gibt es im Regierungsbezirk Leipzig  337 öffentliche Schulen, die von
ca. 106 000 Schülerinnen und Schülern in 5 100 Klassen besucht werden.
Die Zahl der Schüler an Berufsbildenden Schulen entspricht dem  Stand vom abgelaufenen Schuljahr und stellt einen orientierungswert dar, da die Anmeldung für das Schuljahr 2007/08  und die damit verbundene Klasseneinrichtung noch nicht abgeschlossen ist.

Die Zahl der Schulanfänger 2007/08  an öffentlichen Schulen beträgt:

Stadt Leipzig                  3502
LK Leipziger Land          1082
LK Torgau - Oschatz       710
LK Döbeln                       469
LK Muldentalkreis           996
LK Delitzsch                    914

Während insgesamt  7673 Schulanfänger die Einschulung und Zuckertüten erwarten, beginnt für insgesamt 8553 Schülerinnen und Schüler  (4262 Gymnasiasten und  3291 Mittelschüler Klassenstufe 10 sowie etwa 1000 Mittelschüler Klassenstufe 9) das entscheidende Abschlussjahr.

2989 Schülern in der Klassenstufe 5 an den Oberschulen  stehen
2818 Schüler   in der Klassenstufe 5 an den Gymnasien gegenüber.
Damit liegt die Übergangsquote zum Gymnasium bei 48%.

Die Prüfungsleistungen an den Oberschulen und Gymnasien lagen insgesamt im Bereich der Vorjahre. Der Gesamtdurchschnitt aller Abiturienten betrug 2,42.
Mit  94,7% ist die Bestehensquote leicht angestiegen.

27.01.2007/Pressemitteilung 04/2007

»Gewandhaus- DVD für Leipziger Schulen«

 

Am Donnerstag, den 01.02.2007, 14.00 Uhr werden Vertreter des Gewandhauses zu Leipzig unter Leitung des Gewandhausdirektors, Herrn Prof. Andreas Schulz  in der Sächsischen Bildungsagentur Regionalstelle Leipzig, Nonnenstraße 17A eine »Jubiläums- DVD« des Gewandhauses an deren Leiter Herrn Ralf Berger übergeben.

Vorher erfolgt eine Präsentation  im Beisein  der zuständigen Abteilungsleiter und  der Fachreferenten für Musik der SBAL. Mit dieser symbolischen Übergabe erfährt die Zusammenarbeit zwischen der staatlichen Schulaufsicht und dem Gewandhaus zu Leipzig eine neue Qualität. Neben den ausgezeichneten Kontakten soll auch der  Musikunterricht an den Schulen aktiv unterstützt werden.

Anlässlich des doppelten Jubiläums (25 Jahre Neues Gewandhaus, 225 Jahre Gewandhaus) ist eine DVD-Rom produziert worden, die  mit ihrer inhaltlichen Bandbreite (Gewandhaus- und Orchestergeschichte, Informationen in Text , Bild und Musik, Videoclips, Puzzle und Quiz)   für die Arbeit im Bereich der musischen Erziehung  an Oberschulen, Gymnasien, Förderschulen und Berufsschulen hervorragend  geeignet ist.

Die Schulen in und um Leipzig herum erhalten die insgesamt 760 DVD-Rom  in den nächsten Tagen und Wochen.

Mit freundlichen Grüßen
Roman Schulz
Pressesprecher

Impressionen zum Arbeitstreffen

Impressionen zum Arbeitstreffen

Impressionen zum Arbeitstreffen

Impressionen zum Arbeitstreffen

Impressionen zum Arbeitstreffen

Impressionen zum Arbeitstreffen

15.11.2011/Medieninformation 21/11

 Sprachtalente treffen sich wieder zum „Regionalen Sprachense-minar 2011“

07.11.2011/Medieninformation 19/11

Leipziger Berufsschüler und Markkleeberger Ärztin gedenken gemeinsam der Familie Bamberger

Flyer zum Kompetenzzentrum

14.09.2011/Medieninformation 17/11

Eröffnung des Kompetenzzentrums für Sprachliche Bildung in Leipzig
am 15.09.2011

05.09.2011/Medieninformation 16/11

Olympic Day 2011 mit riesiger Resonanz, Teilnahmerekord !

Auftaktpressekonferenz Schuljahr 2011/12

Auftaktpressekonferenz Schuljahr 2011/12

19.08.2011/Medieninformation 15/11

Statement der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, im Rahmen der Pressekonferenz am 19.8.2011 zum Schuljahresbeginn 2011/12

16.08.2011/Medieninformation 14/11

Einladung Pressekonferenz zum Schulstart 2011/12

    14.07.2011/Medieninformation 13/11

    Lehrerinnen und Lehrer schnuppern in den Sommerferien erneut Praxisluft

    12.07.2011/Medieninformation 12/11

    Tipps für Eltern künftiger ABC-Schützen

    Der Jahrgang 2011 der besten Leipziger Mittel- und Förderschüler mit dem Hauptschulabschluss.

    Der Jahrgang 2011 der besten Leipziger Mittel- und Förderschüler mit dem Hauptschulabschluss.

    29.06.2011/Medieninformation 11/11

    Absolventen mit Hauptschulabschluss sind Spitze - zwei Veranstaltungen zur Ehrung der Besten in Leipzig und Torgau

    22.06.2011/Medieninformation 09/11

    Zusätzliche Qualifikationen „Europäisches Wirtschaftsabitur“ ab August 2011

    28.06.2011/Medieninformation 10/11

    "Amerikanisch-Russisches Schultreffen“ in der Region Leipzig

    08.06.2011/Medieninformation 08/11

    Ausgezeichnete Leipziger Schulen in der Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig

    07.06.2011/Medieninformation 07/11

    „Nun ist die Show komplett...“ - Premiere für Mädchen Mini WM der Schulen im Fußball am  8. Juni 2011

    07.04.2011/Medieninformation 06/11

    „1. Schuloffener Fußballpokal“ mit Teilnahmerekord - neues Turnier in bewährter Tradition vom 18.4. bis 4.5.2011

    04.04.2011/Medieninformation 05/11

    Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig dankt Polizei

    01.03.2011/Medieninformation 04/11

    AZUBI-CUP Volleyball geht in die 6. Runde

    Programm

    23.02.2011/Medieninformation 03/11

    Mathematikexperten treffen sich zur 50. Olympiade in Leipzig

    02.02.2011/Information zur überarbeiteten Neuauflage „Hinter den Kulissen“

    Das Buch „Hinter den Kulissen“, erstmals 2006 von der Polizeidirektion Leipzig in Kooperation mit der Stadt Leipzig sowie mit mehreren Partnern erarbeitet (und auch den Schulen zur Verfügung gestellt), wurde aufgrund der anhaltend großen Nachfrage erneut aufgelegt.

    Am 28. Januar 2011 erfolgte im Rahmen einer Präsentation im neuen Rathaus zu Leipzig die symbolische Übergabe der Publikation.

    Am 28. Januar 2011 erfolgte im Rahmen einer Präsentation im neuen Rathaus zu Leipzig die symbolische Übergabe der Publikation.

    Landespolizeipräsidenten Herr Bernd Merbitz(re),Leiter der Regionalstelle Leipzig der Sächsischen Bildungsagentur Herr Ralf Berger (li)

    Landespolizeipräsidenten Herr Bernd Merbitz(re),Leiter der Regionalstelle Leipzig der Sächsischen Bildungsagentur Herr Ralf Berger (li)

    27.01.2011/Medieninformation

    Fortsetzung folgt: Sprachenseminar 2010 geht am Donnerstag, den 27. Januar 2011 in Torgau in neue Runde

    27.01.2011/Medieninformation

    Die Deutsche Bank Leipzig und die Neue Nikolaischule/Gymnasium der Stadt Leipzig schließen einen Kooperationsvertrag

    21.01.2011/Medieninformation

    Pressekommuniqué 

    Das Institut français d'Allemagne - Leipzig und das im Verantwortungsbereich des sächsischen Kultusministeriums stehende Reclam-Gymnasium Leipzig freuen sich, nach langjährigen Bemühungen, am 21. Januar 2011 um 9.00 Uhr, in diesem Gymnasium die Sektion AbiBac eröffnen zu können.

    06.01.2011/Medieninformation 01/2011

    Lehrerfestkonzert im Gewandhaus zu Leipzig

    10.11.2010/Medieninformation 24/2010

    Podiumsdiskussion  „20 Jahre Deutsche Einheit - Hoffnungen, Erwartungen und Realitäten“ am Beruflichen Schulzentrum 2 Wirtschaft und Verwaltung

    20.10.2010/Medieninformation 23/2010

    Präsentation EADS Flight Book an Thomasschule

    01.09.2010/Medieninformation 21/2010

    Schulen erhalten Qualitätssiegel für erfolgreiche  Lions-Quest  Programmarbeit „Erwachsen werden“

    03.09.2010/Medieninformation 22/2010

    Olympic Day 2010 erneut mit riesiger Resonanz

    23.08.2010/Medieninformation 19/2010

    Porsche Werk Leipzig und Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, gemeinsam in der Berufs- und Studienorientierung

    „Gute Azubis machen sich rar“, „Wir suchen händeringend“, „Einbruch bei Schulabgängerzahlen“… fast täglich berichten die Medien über die veränder-ten Bedingungen auf dem Lehrstellenmarkt. Nachwuchsgewinnung sowie Berufs- und Studienorientierung erfordern neue Strategien. Kontakte der Wirtschaft zu Schulen, Kooperationsvereinbarungen sowie der Ausbau von Schülerpraktika   gewinnen noch mehr an Bedeutung. Der gesamte Komplex der Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft  ist im Umbruch.

    23.08.2010/Medieninformation 20/2010

    Porsche Werk Leipzig und Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, gemeinsam in der Berufs- und Studienorientierung

    Der Ausbildungsmarkt ist im Umbruch: Rückläufige Schulabgängerzahlen und Klagen der Arbeitgeber über schwache Zeugnisse vieler Bewerber er-fordern bereits in der Schule eine frühzeitige intensive Vorbereitung auf das Berufsleben. Deshalb bekommen Kooperationen zwischen Schulen und Wirtschaft, Kontakte zwischen Lehrern und Ausbildern sowie der Ausbau gezielter Schülerpraktika noch mehr Bedeutung.

    22.06.2010/Medieninformation 18/2010

    Tipps für Eltern künftiger ABC-Schützen zur rechtzeitigen Orientierung auf den Schulanfang

      18.06.2010/Medieninformation 17/2010

      Leipziger Hauptschüler sind Spitze - wiederum Ehrung der Besten

      11.06.2010/Medieninformation 15/2010

      Ehrung der Jahrgangsbesten des Hautschulbildungsganges und des Berufsvorbereitungsjahres im Landkreis Nordsachsen

      14.06.2010/Medieninformation 16/2010

      Ringelnatzkonzert: Kleine Paganinis treffen Mendelssohn

      07.06.2010/Medieninformation 11/2010

      „Nun kann die Show losgehen...“ - Fußball-WM der Schulen am 2.Juni 2010

      07.06.2010/Medieninformation 14/2010

      Preisverleihung Förderpreis „Bildung und Gesundheit 2009/10“

      07.06.2010/Medieninformation 13/2010

      Premiere:
      Fortsetzung einer Buchlesung - 2. Teil im Klassenzimmer

      07.06.2010/Medieninformation 12/2010

      Erste Stolpersteine in Markkleeberg - die „Geschichte zur Geschichte“
      oder von der Idee zur Umsetzung

      31.05.2010/Medieninformation 10/2010

      "BSZ II auf den Spuren jüdischen Lebens"

      29.04.2010/Medieninformation 08/2010

      "Ein Rad ist rund sowie schnell und das Fahrrad hat zwei"

      29.04.2010/Medieninformation "Herkunftssprachlicher Unterricht"

      Auch im zweiten Schulhalbjahr gibt es eine Vielzahl von herkunftssprachlichen Angeboten für Kinder mit Migrationshintergrund.Diese Kinder und Jugendliche können an den angegebenen Standorten in schulübergreifeden Gruppen ihre Muttersprache weiter durch Sprachunterricht erlernen und somit ihre Sprachkenntnisse ausbauen. Die Anmeldung erfolgt formlos.

        29.04.2010/Medieninformation 06/2010

        Auftakt Lesereihe „Leipziger Prominente lesen für Jugendliche“

        29.04.2010Medieninformation 05/2010

        Landesbischof Bohl im Gespräch mit der Bildungsagentur Leipzig

        23.02.2010/Medieninformation 03/2010

        Schulversuch „Gestrecktes Berufsvorbereitungsjahr in kooperativer Form“ erfolgversprechend angelaufen - erste positive Erfahrungen liegen vor

        Presseinformation/Bezirkskomitee Leipzig zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich begabter und interessierter Schüler

        Presseinformationen zur 49. Mathematik-Olympiade 3. Stufe  (Landesolympiade) am  28. Februar und 1. März 2010 (Klassen 6 bis 8) für Schüler des Regierungsbezirkes Leipzig

        26.01.2010/Medieninformation 02/2010

        Im Rahmen der Veranstaltungsreihe  „Herbst 89 - 20 Jahre Friedliche  Revolution“ findet am 28. Januar 2010  von 15.00 bis 17.00 Uhr an der Leibniz- Schule/ Gymnasium in 04105 Leipzig, Nordplatz 13 eine weitere Veranstaltung für Schulen statt.

        05.01.2010/Medieninformation 01/2010

        Vier Leipziger Schulen werden für ihr Engagement ausgezeichnet

        05.11.2009/Pressemitteilung 15/2009


        Schillerfestwoche  vom 9.11.2009 bis zum 13.11.2009 am gleichnamigen Gymnasium

        .

        .

        .

        .

        Kultusminister Roland Wöller und Prof. Hartmut Zwahr (v.l.n.r.)

        Kultusminister Roland Wöller und Prof. Hartmut Zwahr (v.l.n.r.)

        03.11.2009/Pressemitteilung 14/2009

        Lesung und Diskussion an Neuer Nikolaischule Leipzig im Rahmen Reihe  „Herbst 89 - 20 Jahre Friedliche Revolution“

        30.10.2009/Pressemitteilung 13/2009

        Auszeichnung der „Sportfreundlichsten Schulen 2008/09“ am 02.11.2009

        26.10.2009/Pressemitteilung 12/2009

        Weitere Schulveranstaltungen in der Reihe „Herbst 89 - 20 Jahre Friedliche Revolution“

        Impressionen von der Lesereihe mit Katrin Wildenberger

        Rudolf- Hildebrand- Gymnasium Markkleeberg am 16.09.2009

        Rudolf- Hildebrand- Gymnasium Markkleeberg am 16.09.2009

        Herr Michael Fischer-Art bei seiner Buchvorstellung an Leipziger Schulen, hier an der Erich-Kästner-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig am 07.10.2009

        Herr Michael Fischer-Art bei seiner Buchvorstellung an Leipziger Schulen, hier an der Erich-Kästner-Schule, Grundschule der Stadt Leipzig am 07.10.2009

        Impressionen von weiteren Schulen

        07.10.2009/Pressemitteilung 11/2009

        Die SBAL unterstützt Michael Fischer-Art’s Aufruf an die Schulen zur Beschäftigung mit dem Herbst 89

        BSZ 2 Leipzig am 29.09.2009

        28.09.2009/Pressemitteilung 09/2009

        Schule ab Donnerstag, den 1. Oktober 2009 wieder geöffnet

        30.09.2009/Pressemitteilung 10/2009

        Der  7. Oktober 2009-  der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art präsentiert sein Buch „Der 9. Oktober 1989  20 Jahre danach“ an mehreren Leipziger Schulen

        Zwanzig Jahre Friedliche Revolution

        und der Weg zur Deutsche Einheit – für Schulen
        mehr als nur ein Lehrplanthema!

        Kathrin Wildenberger

        Kathrin Wildenberger

        Kathrin Wildenberger während der Lesung an der Robert- Schumann- Schule/ Gymnasium

        Kathrin Wildenberger während der Lesung an der Robert- Schumann- Schule/ Gymnasium

        "Impressionen von der Pressekonferenz"

        "Impressionen von der Pressekonferenz"

        Vertreter des BSZ 2 Leipzig, der Leipziger Polizeipräsident und der Leiter der SBAL bei der Auszeichnung mit dem Titel "Schule der Toleranz" am 18.06.2009 im Leipziger Rathaus

        Vertreter des BSZ 2 Leipzig, der Leipziger Polizeipräsident und der Leiter der SBAL bei der Auszeichnung mit dem Titel "Schule der Toleranz" am 18.06.2009 im Leipziger Rathaus

        03.09.2009/Pressemitteilung 09/2009

        Olympic Day erneut mit Teilnahmerekord!!!

        02.09.2009/Pressemitteilung 08/2009

        Pressekonferenz mit anschließender Buchlesung am  09.09.2009

        Am 09.09.2009 wird um 10.00 Uhr an der Robert- Schumann- Schule/ Gymnasium, Demmeringstraße 84, 04177 Leipzig das Programm der Schulen zum Thema Herbst 89/ Friedliche Revolution vorgestellt.

        27.08.2009/Pressemitteilung 07/2009

        Herbst 89 Thema in den Schulen - Auftakt Veranstaltungsreihe

        Impressionen Ergebnispräsentation am 27. Januar 2009 im Leipziger Neuen Rathaus

        BSZ 2 Wirtschaft und Verwaltung mit Ergebnispräsentation am 27. Januar 2009 im Leipziger Neuen Rathaus

        BSZ 2 Wirtschaft und Verwaltung mit Ergebnispräsentation am 27. Januar 2009 im Leipziger Neuen Rathaus

        Am 27. Januar 2009 haben die Jugendlichen des Beruflichen Schulzentrums 2 Wirtschaft und Verwaltung die Ergebnisse einer Straßenbefragung und ihres Schulprojektes in der offiziellen Gedenkstunde unmittelbar nach der Ansprache des Oberbürgermeisters  in der oberen Wandelhalle des Neuen Rathauses der Stadt Leipzig  präsentiert.
        Die anwesenden Gäste zeigten sich von diesem Schulprojekt sowie der Präsentation begeistert.
        Am 19. Januar 2009 verteilten sie an historisch relevanten Punkten in der Leipziger Innenstadt 250 weiße Rosen an Passanten. Die Blumen waren mit kleinen Textanhängern versehen.  Dabei führten sie eine kurze Befragung zum Thema durch. Bereits seit mehreren Monaten wurde die Thematik „auf den Spuren der jüdischen Geschichte in Leipzig“ im Unterricht behandelt.
        Mit dieser Aktion wollten die Schülerinnen und Schüler an den offiziellen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern und ein deutliches Zeichen gegen das Vergessen setzen.
        Es ist gute Tradition, dass sich Schulen in die Gedenkstunde des Holocaust-Gedenktages in der Stadt Leipzig mit entsprechenden Aktivitäten einbringen.
        Roman Schulz
        Pressesprecher SBAL

        21.01.2009/Pressemitteilung 03/2009

        „Leipziger Netzwerk für Kinderschutz“  tagt am 26.01.2009 in der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig

        16.01.2009/Pressemitteilung 02/2009

        Ausstellung zur „Arisierung“ an Henriette- Goldschmidt- Schule
        Am Montag, dem 19. Januar 2009 wird um 07.40 Uhr an der Henriette- Goldschmidt- Schule, BSZ  Leipzig, Goldschmidtstraße 20, die Ausstellung 
        „’Arisierung’ in Leipzig. Verdrängt. Beraubt. Ermordet.“ im Beisein von drei 12. Klassen eröffnet.

        13.01.2009/Pressemitteilung 01/2009

        Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums 2 Wirtschaft und Verwaltung mit  besonderem Projekt  anlässlich des
        Internationalen Gedenktages an die Opfer des Nationalsozialismus

        Am 19. Januar 2009 werden insgesamt fünf Schülergruppen des BSZ 2 Wirtschaft und Verwaltung in der Leipziger Innenstadt einzelne Blumen an Passanten verteilen...

        18.09.2008/Pressemitteilung 24/2008

        Leibnizschule, Gymnasium der Stadt Leipzig, begeht Europawoche mit französischen Gastschülern

        08.09.2008/Pressemitteilung 22/2008

        Teilnahmerekord beim Olympic Day 2008
        Der diesjährige Olympic Day 2008, der kapazitätsbedingt auf drei Tage verteilt werden muss, findet vom 09.09. bis zum 11.09.2008 statt.
        Insgesamt 4500 Grundschulkinder aus 36 Leipziger Grundschulen treffen sich jeweils von 08.00 bis 14.00 Uhr auf der Leichtathletikanlage/ Nordseite Zentralstadion.

        16.09.2008/Pressemitteilung 23/2008

        Sportliches Interesse der Leipziger Schulen riesig,
        DLV- Bewegungscamp am 18.09.2008 auf Leipziger Marktplatz

        04.09.2008/Pressemitteilung 21/2008

        Deutsche Telekom Stiftung und Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig,  starten Netzwerktreffen der interaktiven Schulen.

        Bild: Bild:
        Herr Berger, Leiter SBAL, und Herr Wawrocki bei der Eröffnung in der Soccerworld
        Bild: Bild:

        US-Generalkonsul

        25.06.2008/Pressemitteilung 18/08

        »Die Stiftung König-Albert-Gymnasium  ehrt herausragende schulische Leistungen,  Abschluss des Schülerwettbewerbes 2007/2008«

        24.06.2008/ Pressemitteilung 17/08

        »Gesundes Berufliches Schulzentrum - Preisverleihung am 25.06.2008

        Bild: Bild:

        Platzierungen und Schulen 

        Finale Türkei- Griechenl. 4:1,

        kleines Finale Italien- Kroatien 5:3

        Bild: Bild:

        Siegerehrung Team Sportschule/ Türkei

        Bild: Bild:

        Team Türkei und Griechenland vorm Finale

        Bild: Bild:

        der griech. Generalkonsul C. Cakioussis begrüßt "sein" Team vom Robert- Schumann- Gym., die Vizemeister wurden

        Bild: Bild:

        Unter den Gästen:

        Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee

        28.05.2008/Impressionen zum Weltverkehrsforum in Leipzig

        Bild: Bild:

        Im Rahmen des Weltverkehrsforums in Leipzig am fand am 28. Mai 2008 im Neuen Rathaus eine Kinderuniversität mit etwa 300 Leipziger Grundschulkindern zum Thema "Was haben Bananen mit Umweltschutz gemeinsam?" statt.

        Bild: Bild:

        Impressionen von der Auslosung zur Schüler- EM

        Die Ruhe vorm Sturm!

        Bild: Bild:

        Auslosung zur Schüler- EM

        Bild: Bild:

        Stationenbetrieb

        Nur gemeinsam sind wir stark!

        Bild: Bild:

        Stationenbetrieb

        Turm von Karthago

        Bild: Bild:

        Erwärmung

        Bild: Bild:

        Letzte Absprachen der Organisatoren unmittelbar vor Öffnung der Tore

        27.05.2008/Impressionen vom Sächsischen Schulsporttag

        Bild: Bild:

        Am 27.05.2008 fand in Belantis der Sächsische Schulsporttag statt. Mehr als 3000 Kinder reisten aus dem gesamten Freistaat Sachsen an und hatten viel Spaß bei Sport und Unterhaltung. Auf die Kinder wartete ein sportliches Programm von der Begrüßung bis zum Skilaufen an der Pyramide.  Organisiert wurde der Tag von der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig.

        18.06.2008/Pressemitteilung 16/08

        »Leipziger Hauptschüler sind Spitze - erstmals Ehrung der Besten«

        05.06.2008/Pressemitteilung 14/08

        »Fußball- Mini- EM 2008 wieder in Leipzig - 16 Schulteams spielen um den Titel«

        27.05.2008/Pressemitteilung 13/08

        »Schülerinnen und Schüler des Leipziger BSZ 2 diskutieren mit Prof. Eckhard Jesse«

        22.05.2008/Pressemitteilung 12/08

        »Sachsenstart der JUMP SOCCER TOUR mit Theaterprojekt an Leipziger Schule«

        17.06.2008/Pressemitteilung 15/2008

        »Alle Teams am Start - noch kein Team ausgeschieden Schüler-EM am 18. Juni 2008«

        26.02.2008/Pressemitteilung 06/08

        »Schülerinnen und Schüler aus Ecuador zu Gast am Sportgymnasium Leipzig und an der Robert-Schumann-Schule/ Gymnasium der Stadt Leipzig«

        03.03.2008/Pressemitteilung 07/08

        »Angehende Einzelhändler im Zeitgeschichtlichen Forum zu besonderem Projekttag«

        14.04.2008/Pressemitteilung 09/08

        »Ball über die Leine« - Finale am 16.04.2008

        19.05.2008/Pressemitteilung 11/08

        »US- Generalkonsul besucht Thomasschule in Leipzig«

        20.02.2008/Pressemitteilung 05/08

        »47. Mathematikolympiade 3. Stufe- Landesolympiade am 22. und 23. (Klassen 9 bis 12 ) sowie 24. und 25. Februar 2008 (Klassen 6 bis 8) in Leipzig«

        Bereits zum fünften Mal findet die 3. Stufe - Landesrunde der Mathematikolympiade für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 in Leipzig statt. Im bewährten Rotationsverfahren zwischen Chemnitz, Dresden und Leipzig richtet in diesem Jahr das Bezirkskomitee Leipzig den Wettbewerb aus.
        Die erfolgreichsten 90 Teilnehmer der Regionalstufe, die in den einzelnen Regierungsbezirken im November stattgefunden hat, nehmen daran teil, um im direkten Vergleich ihre mathematischen Fähigkeiten zu messen.

        Entnehmen Sie bitte die komplette Pressemitteilung dem Download.

        10.01.2008/Pressemitteilung 03/08

        »Neue Nikolaischule präsentiert Ergebnisse der Projektwoche zum Tag der offenen Tür«

        Leben in Balance
        In knapp 30 verschiedenen Projekten unter dem großen Thema „Leben in Balance“ probieren sich die Schülerinnen und Schüler der Neuen Nikolaischule in dieser Woche aus. Dabei sind musische, sportliche, ernährungsphysiologische Kenntnisse und Fähigkeiten ebenso gefragt, wie das Wissen um das Zusammenleben in der Gemeinschaft und der Völker untereinander. Unter fachkundiger Anleitung von Lehrern und Eltern und in Eigenorganisation durch die Projektplanungsgruppe, die ausschließlich aus Schülern besteht, lernen und arbeiten die Kinder und Jugendlichen in klassenübergreifenden Projektgruppen. Am Freitag beginnend werden dann die vielfältigen Resultate präsentiert. Hauptsächlich aber sollen am kommenden Samstag die Ergebnisse zum Tag der Offenen Tür am Gymnasium vorgestellt werden.

        Am Gymnasium Neue Nikolaischule Leipzig findet der diesjährige Tag der offenen Tür am
        12. Januar 2008 in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr
        statt.

        Alle Interessenten sind ganz herzlich in die Schönbachstraße 17 eingeladen, um sich über die Ausbildungsqualität, die angebotenen Profile und Fremdsprachen, die Ganztagesangebote und Ausstattungen zu informieren. Die Schüler des Gymnasiums stehen dabei ebenso Rede und Antwort, wie die Lehrer, Elternvertreter, die Schulleitung und die Mitglieder des Förder- und des Nikolaitanervereins.
        In vier Stunden soll ein möglichst breites Bild von der umfassenden Ausbildung, den Freizeitangeboten, den Kooperationspartnern aus der Wirtschaft und den Partnereinrichtungen im Ausland, die alljährlich Reiseziele der Schüler sind, vermittelt werden. Vor allem die Kinder sind bemüht aufzuzeigen, wie viel Spaß das Lernen an diesem traditionsreichen Gymnasium Leipzigs bereiten kann.
        Versäumen Sie also auf keinen Fall am Samstag den Weg in die Schönbachstraße.

        Roman Schulz
        Pressesprecher

        13.02.2008/Pressemitteilung 04/08

        »Einladung zur Vertragsunterzeichnung mit Pressegespräch Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, und AOK PLUS setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort, neuer  Kooperationsvertrag für 2008«

        Am Dienstag, den 19. Februar 2008 um 13.00 Uhr werden
        Herr Thomas Sporrer, Regionaler Geschäftsführer für die AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen,    und
        Herr Ralf Berger, Leiter der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig,
        in der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig,  Nonnenstr. 17a, Raum 428,
        die 2006 begonnene Zusammenarbeit durch Unterzeichnung eines neuen Kooperationsvertrages fortsetzen.
        Beide Partner verpflichten sich ihre Anstrengungen und Beiträge zur Entwicklung einer gesundheitsfördernden Lebensweise auszubauen.
        Eine dauerhafte Motivation zu einem aktiven und gesundheitsbewussten Lebensstil ist ein gemeinsames Ziel.
        Verschiedene schulartbezogene Gesundheitsprojekte wurden vorbereitet.
        Die im Jahr 2006 begonnene  erfolgreiche Zusammenarbeit wird kontinuierlich ausgebaut.
        In einem Pressegespräch im Rahmen der Vertragsunterzeichnung werden Herr Sporrer und Herr Berger ausführlich über die beabsichtigten Aufgaben und Vorhaben informieren.

        Roman Schulz
        Pressesprecher

        07.01.2008/Pressemitteilung 01/08

        »Neujahrskonzert begeisterte Pädagogen aus dem Freistaat Sachsen«

        Auf Einladung des Kultusministers, Herrn Steffen Flath, erlebten 1700 Pädagogen und Begleitpersonen am 05.01.2008 im Leipziger Gewandhaus ein besonderes Neujahrskonzert. Mit diesem festlichen Konzert hat sich der Kultusminister für die engagierte Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer bedankt. „ Das Fundament der sächsischen Bildungserfolge ist zweifellos die tägliche Arbeit aller Lehrerinnen und Lehrer im Freistaat „ so der Kultusminister in seiner kurzen Ansprache.
        Organisiert wurde das Neujahrskonzert von der Regionalstelle Leipzig der Sächsischen Bildungsagentur.
        Trotz im Vorfeld angesagter Glatteiswarnungen für den Freistaat Sachsen blieben nur wenige Plätze unbesetzt. Die Einladungen sind in der Vorweihnachtszeit über die Regionalstellen in Chemnitz, Bautzen, Zwickau, Dresden und Leipzig an die Lehrerinnen und Lehrer zugestellt worden.
        Die Teilnehmer verfolgten ein musikalisch exzellentes Programm mit dem Thomanerchor Leipzig unter Leitung von  Thomaskantor
        Prof. Georg Christoph Biller und dem Gewandhausorganisten Michael Schönheit. Zur Aufführung kamen Werke von Boellmann, Bach, Mendelssohn Bartholdy, Mussorgski  und anderen Komponisten. Mit zwei Klavierbeiträgen durch Schüler der Rudolf- Hildebrand- Schule/ Gymnasium Markkleeberg und mit  der Herstellung der Einladungen durch die Gutenbergschule Leipzig sowie mit der Gestaltung der Blumendekoration im Gewandhaus durch das Berufliche Schulzentrum Leipziger Land sind Schulen aktiv in die Ausgestaltung des festlichen Konzertes eingebunden worden.

        (Impressionen vom Konzert in der Bildergalerie)

        Roman Schulz
        Pressesprecher

        08.01.2008/Pressemitteilung 02/08

        »Neues Rathaus steht Grundschulen für Sprachfest offen«

        Am 12. Januar 2008 wird im Festsaal sowie der Oberen Wandelhalle des Neuen Rathauses zu Leipzig das diesjährige Sprachenfest für Grundschülerinnen und Grundschüler der Stadt Leipzig und des Umlandes stattfinden.

        Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben ein buntes Bühnenprogramm (Beginn 10.00 Uhr), das von Schülerinnen und Schülern verschiedener Leipziger Gymnasien gestaltet wird und im Anschluss daran (ab ca. 10.30 Uhr) Präsentationen der einzelnen Sprachen (Französisch, Italienisch, Latein, Russisch, Spanisch), u. a. Spiele, Rätsel, Video- und Power-Point-Präsentationen  sowie landestypische Speisen und Gerichte.

        Gleichzeitig stehen Lehrerinnen und Lehrer der ausrichtenden Gymnasien (Anton-Philipp-Reclam-Schule / Gymnasium der Stadt Leipzig; Leibnizschule / Gymnasium der Stadt Leipzig; Thomasschule / Gymnasium der Stadt Leipzig) den Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler für Schullaufbahngespräche und andere interessierende Fragen zur Verfügung.

        Die Veranstaltung endet gegen 12.00 Uhr.

        Die Vertreter der Medien sind zur gesamten Veranstaltung herzlich eingeladen.

        Ansprechpartner für weitere Fragen im Vorfeld bzw. für evtl. organisatorische Absprachen ist Herr Lenz, erreichbar unter der Telefonnummer 0341-4419935 bzw. 0170-8117523.

        Roman Schulz
        Pressesprecher

        24.09.2007/Pressemitteilung 14/07

        »Begabungsförderung durch Schule im Verbund mit Kooperationspartnern« 
        Eine Zusammenarbeit zwischen Schule, weiterführenden Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft ist unter dem Blickwinkel der Nutzung schulischer Ressourcen, der demografischen Entwicklung  sowie der Anforderungen der Unternehmen und Hochschulen an die Schulabgänger unabdingbar und wird gegenwärtig nicht nur gefordert sondern auch stärker  praktiziert.
        Die nächste wissenschaftliche Arbeitstagung des
        Arbeitskreises Begabungsforschung und Begabungsförderung e.V. (ABB) findet vom  
            28. bis 30. September 2007 in Leipzig statt.
        Tagungsort ist der  Kubus im
            Helmholtz-Zentrum für
            Umweltforschung GmbH – UFZ Leipzig
        Zentrales Tagungsthema ist 
        Begabungsförderung durch Schule und Kooperationspartner

        In Hinblick auf die langjährigen sehr guten Erfahrungen der Wilhelm-Ostwald-Schule/ Gymnasium der Stadt Leipzig mit Kooperationsbeziehungen im Prozess der Begabungsförderung wurde die Ausrichtung der Tagung 2007 nach Leipzig vergeben.
        Für das Tagungsprogramm und weitere Informationen siehe www.ostwaldportal.de)
         
        Roman Schulz
        Pressesprecher

        10.09.2007/Pressemitteilung 13/07

        »15 Jahre Berufliches Schulzentrum 9 der Stadt Leipzig Gesundheit und Sozialwesen«                      

        Mit einer beachtenswerten Aktion begeht das Berufliche Schulzentrum 9  sein 15-jähriges Jubiläum.
        Mit gezielten Veranstaltungen unter dem Motto
           „Schüler werden Helden“
        soll die Deutsche Knochenmarkspenderdatei unterstützt werden.
        Anbei einige Höhepunkte aus dem Programm, das maßgeblich von Berufsfachschülerinnen initiiert worden ist.

        12.09.2007   -   10.20  - 11.05 Uhr Informationsveranstaltung der DKMS
        13.09.2007   -   21.00 Uhr Auftritt im MDR-Fernsehen
                             „Hauptsache gesund“
        19.09.2007   -   ab 10.30 Uhr Sponsorenlauf
        21.09.2007   -   9.00 – 13.00 Uhr Tag der Typisierung

        Roman Schulz
        Pressesprecher

        06.06.2007/Pressemitteilung 11/07

        »Juan Melendez zu Gast bei Schülerinnen und Schülern der
        Max-Klinger-Schule«

        Auf seiner Tour 2007 durch Deutschland wird Juan Melendez am kommenden Freitag, 08.06.2007, an der Max-Klinger-Schule, Gymnasium der Stadt Leipzig von den Schülerinnen und Schülern der Grundkurse Gemeinschaftskunde erwartet.

        Juan Melendez wird über seine fast 18-jährige Inhaftierung berichten. 

        Dead Man Talking 
        Juan Roberto Melendez saß 17 Jahre, acht Monate und einen Tag in der Todeszelle. Vom Staat Florida zum Tode auf dem elektrischen Stuhl verurteilt – für einen Mord, den er nicht begangen hat. In einem fünftägigen Schnellverfahren wurde der Puerto Ricaner schuldig gesprochen, obwohl dem Staatsanwalt und seinem eigenen Pflichtverteidiger das Geständnis des wahren Täters zum Zeitpunkt des Prozesses vorlag. Mit Juan Roberto Melendez wurde ein Unschuldiger in die Todeszelle geschickt und erst nach fast 18 Jahren und unzähligen Berufungsverfahren wieder in die Freiheit entlassen.
        Juan Roberto Melendez spricht über die quälenden Jahre im Todestrakt von Florida, über seine Angst vor der eigenen Hinrichtung, das tägliche Grauen in der Todeszelle, über Verzweiflung, Hoffnung, Wut, das Leben und das Sterben hinter Gittern – Juan Roberto Melendez erzählt seine Geschichte.

        Termin: 08.06.2007 (11.45 bis 13.15 Uhr)
         
        Roman Schulz
        Pressesprecher

        29.05.2007/Pressemitteilung 10/07

        »Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt besucht das ehemalige Stasi-Archiv in Leipzig und trifft Schülergruppe«

        Im Rahmen des Besuches der Leipziger Außenstelle des Archivs der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen wird am  30. Mai 2007 der Sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt eine Schülergruppe des Leipziger Robert-Schumann-Schule, Gymnasium der Stadt Leipzig treffen. Seit Jahren beschäftigt sich diese Schule aktiv mit der Thematik „Aufarbeitung von Diktaturen“ in zahlreichen Projekten.
        Die Bundesbeauftragte, Frau Marianne Birthler, wird ebenfalls mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 ins Gespräch kommen.

        Zeit: Mittwoch, 30. Mai 2007, ab 10.00 Uhr bis ca. 11.45 Uhr

        Ort: BStU, Außenstelle Leipzig
        Dittrichring 24, 04109 Leipzig

        Roman Schulz
        Pressesprecher

        24.05.2007/Pressemitteilung 09/07

        »Statement der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig im Rahmen der Konferenz des Netzwerkes gegen Gewalt und Extremismus am 24. Mai 2007 in Delitzsch«

        1. Demokratieerziehung sowie die Vermittlung politischer Bildung sind wesentliche Beiträge, die die Schule leisten kann und soll. Dabei liegen die Schwerpunkte auf der Hervorhebung der Grundwerte der parlamentarischen Demokratie.  Schülerinnen und Schüler sowie Bürger mit demokratischem Verständnis sind in der Regel weniger anfällig für extremistische Positionen sowie für Gewaltdelikte. Als de facto Gründungsmitglied des Netzwerkes gegen Extremismus und Gewalt begrüßt die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, die 2005 be- gonnene Strategie, sich gemeinsam und abgestimmt mit demokratiefeindlichen Tendenzen sowie Gewaltdelikten permanent auseinanderzusetzen.

        2. Das Schulgesetz im Freistaat Sachsen verankert im § 1 Abs. 2 im Rahmen des Erziehungs- und Bildungsauftrages der Schule deren Beitrag. Das heißt, Schule hat politisches Verantwortungsbewusstsein, Gerechtigkeit, soziales Handeln und demokratische Haltungen zu vermitteln. Prävention wird seit Jahren als kom- plexer Prozess verstanden, der sich nicht in einzelne „Schubladen“ unterteilen lässt.

        3. Unter Beachtung wesentlicher Eckpunkte der politischen Bildung (z. B. Beutelsbacher Konsens, Werbeverbot für parteipolitische Interessen) können diese Aufgaben vielfältig realisiert werden. Eine klare Abgrenzung von intoleranten und extremen Positionen ist notwendig. An dieser Stelle gebührt  Dank den zahlreichen Partnern, die die Schulen seit Jahren unterstützen und natürlich den Lehrerinnen und Lehrern für die tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

        4. Schule ist ein Teil der Gesellschaft und muss sich ihrer Aufgaben bewusst sein. Jedoch kann sie nicht alle Defizite und Probleme (neben der Auseinander-setzung mit Gewalt/Extremismus existieren noch zahlreiche andere Probleme) im Sinne einer Reparaturanstalt der Gesellschaft beheben. Die Verantwortungsbereitschaft aller an der Erziehung Beteiligten sowie Unter-stützung durch außerschulische Einrichtungen, Institutionen, Wirtschaft, Ver-bände, Medienpartner u. a. sind unerlässliche Notwendigkeit.      Daher wurden und werden Projekte wie z. B. „Lions Quest“ besonders gefördert.

        5. Mittel- und langfristige Erziehungs- und Bildungsarbeit zur Vermeidung extremistischer Denkweisen und zur Förderung toleranten Verhaltens bei Jugendlichen ist kurzfristigem Aktionismus vorzuziehen. Die interne Abstimmung der Aktivitäten verschiedener Träger ist im Vorfeld erforderlich.Die Zusammenarbeit zwischen der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, und den beiden zuständigen Polizeidirektionen Leipzig und West-sachsen wurde weiter ausgebaut und hat sich qualitativ weiter entwickelt.Eine Vielzahl von gemeinsamen Projekten mit der Polizeidirektion Westsachsen „Grips gegen Gewalt“ und mit der Polizeidirektion Leipzig „Schule der Toleranz“ werden 2007 fortgeführt. Der „1. Jugendpräventionstag gegen Gewalt und Extremismus“ der Polizeidirektion Westsachsen am 12. Oktober 2005 war in seiner inhaltlichen und organisatorischen Vielfalt ein Gewinn für alle beteiligten Schulen und gleichzeitig Auftakt einer vertieften Kooperation.
        Im Herbst 2006 fand der „2. Jugendpräventionstag“ 2006 statt. Damit wurde dieses Informations- und Beratungsangebot für Lehrer und Eltern erfolgreich fortgeführt.
        Erst vor wenigen Tagen wurde gemeinsam mit der Polizeidirektion Leipzig die Publikation „Hinter den Kulissen“ vorgestellt. Die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, hat dieses Buch ausdrücklich den Schulen für die tägliche Arbeit in der Auseinandersetzung mit rechtsextremistischen Einstellungen empfohlen.
         
        6. Durch ein qualitativ hochwertiges Fortbildungsprogramm sind die Lehrkräfte für die Auseinandersetzung mit extremistischen Positionen fachlich zu unterstützen. Zahlreiche Träger und die Landeszentrale für politische Bildung bietet eine Vielzahl von Fortbildungen zum Thema Extremismus an. Für das laufende Schuljahr 2006/2007 stellt besonders das Projekt 7 aus „Grips gegen Gewalt“ durch die Einbeziehung der Lehrerfortbildung in die Präventionsarbeit eine wichtige Erweiterung dar. Nach einem „Aussteiger-Forum“ im Juni 2006 in Grimma hat sich im Dezember 2006 eine weitere Lehrerfortbildung der Thematik „Rechtsextreme Erlebniswelten“ sowie „Rechtsextremismus – soziale Globalisierungskritik?“ gewidmet.
         
        7. Der Fachunterricht verschiedener Klassenstufen und Fächer bildet das wesentliche Fundament für die demokratische Wertevermittlung und die Auseinandersetzung mit radikalen und extremistischen Positionen. Unterrichtsergänzende Angebote sowie gemeinsame Projekte mit den Polizeibe-hörden, Staatsanwaltschaften, Gerichten und Trägern der Schuljugendarbeit leisten einen zusätzlichen Beitrag in diesem Prozess und sind ständig zu qualifizieren. Daher war die Einbeziehung der Schulen in die Konferenz in Oschatz im Jahr 2006 eine notwendige Konsequenz, um die Handlungsebenen zu erweitern.

        8. Dank zahlreicher vernetzter Präventionsangebote ist es in den vergangenen Jahren zu keinem deutlichen Anstieg von Gewalttaten gekommen. Wenige, jedoch sehr „spektakuläre Ereignisse“, Bombendrohungen in Döbeln, Krostitz, Torgau, Eilenburg vermittelten häufig einen anderen Eindruck. Zu diesen Vorfällen bleibt jedoch anzumerken, dass die Zusammenarbeit und Abstimmung aller Beteiligten (Schule, Schulträger, Polizei, SBAL …) immer besser funktioniert.

        9. Die Reaktionen auf die unterschiedlichen Ereignisse in Delitzsch, Leipzig, Döbeln, Krostitz und Torgau in den vergangenen Monaten haben gezeigt, dass die Präventionsarbeit in den Schulen kontinuierlich weiter erfolgen muss. Von der „2. Konferenz zum Umgang mit extremistischen Tendenzen“ im Februar 2006 in Oschatz zur 3. Konferenz 2007 in Delitzsch hat sich ein handlungsreicher Bogen gespannt, der auch in Zukunft mit Aktivitäten tragfähig gestaltet werden muss.

          23.03.2007/Pressemitteilung 08/07

          »Preisverleihung Förderpreis »Gesundes Berufliches Schulzentrum 2006««

          Die AOK Sachsen, Vertriebsdirektion Leipzig, und die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, haben einen Förderpreis »Gesundes   Berufliches   Schulzentrum   2006«  im     Gesamtwert   von 10.000 € ausgeschrieben.

          Mit dem Preis möchte die AOK Sachsen und die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, Projekte und Initiativen der Berufsbildenden Schulen auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung auszeichnen. Das Ziel ist die Sensibilisierung der Jugendlichen für ihre persönliche Gesundheit und die ihres sozialen Umfeldes. Zur Teilnahme waren alle Auszubildenden und Schüler sowie deren Ausbilder und Lehrer in den Beruflichen Schulzentren des Aufsichtsbereiches der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig aufgerufen. 11 Projekte und Aktivitäten kamen in die Endrunde.

          Besonders beeindruckt war die fachkundige Jury von der hohen Qualität und den sehr umfangreichen und mit viel Liebe zum Detail erstellten Projektbeschreibungen.

          Die AOK Sachsen und die sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, laden Sie hiermit zur Präsentation der Projekte verbunden mit der feierlichen Übergabe des Förderpreises an die Preisträger ein.

          Termin: Dienstag, 27. März 2007
          Beginn: 16.00 Uhr
          Ort:  Hauptgebäude der IHK zu Leipzig, 
          Konferenzraum Erdgeschoss
          Goerdelerring 5, 04109  Leipzig

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          22.03.2007/Pressemitteilung 07/07

          »Der Sächsische Informatikwettbewerb geht in die 2. Stufe«

          Im Jahre 1997 wurde erstmals unter der Bezeichnung „Sächsischer Informatikwettbewerb“ zu einem landesweiten und schulartübergreifenden Leistungsvergleich auf dem Gebiet der Informatik aufgerufen.

          Der Sächsische Informatikwettbewerb richtet sich an alle Schüler von allgemein bildenden und beruflichen Schulen, die Interesse an der Informatik haben.

          Es soll den Wunsch der Schüler nach informationstechnischer und informatischer Ausbildung fördern und unterstützen. Der Wettbewerb bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit der Verbindung von schulischer Bildung und außerschulischer Kinder- und Jugendarbeit an Hand von Themen mit zunehmender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher, aber auch persönlicher Bedeutung.Der Wettbewerb läuft jeweils über ein Schuljahr. Zu Beginn des Schuljahres werden alle Schüler in den Schulen des Freistaates Sachsen und interessierte Schüler in außerschulische Einrichtungen aufgerufen, sich am Sächsischen Informatikwettbewerb zu beteiligen.In der 1. Stufe werden Regionalwettbewerbe durchgeführt. Sie finden an den Schulen bzw. an außerschulischen Einrichtungen statt. . Die Aufgabenstellungen werden zentral vorgegebenen sowie die Musterlösungen und Bewertungshinweise stehen bereit.
          In diesem Schuljahr beteiligten sich etwa 150 Schüler  an der ersten Stufe in Leipzig.
          Alle Schüler, die eine bestimmte Punktzahl erreicht haben, sind für die 2. Stufe qualifiziert. Austragungsort der diesjährigen Veranstaltungen für die zweite Stufe ist das Bildungs- und Entwicklungszentrum der Stadtwerke Leipzig, in der Bornaischen Straße.

          Dank an die Stadtwerke für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der 2. Stufe am 29.03.2007.

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          26.01.2007/Pressemitteilung 03/2007

          »Leipziger Berufsschüler und US- Generalkonsul diskutieren über Grundzüge der amerikanischen Antiterror-Politik«

           

          Ca. 50 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums 2 Wirtschaft und Verwaltung Leipzig führen am kommenden Donnerstag, den 01.02.2007 ab 11.00 Uhr in der Karl- Heine- Straße 83 ein interessantes Unterrichtsprojekt gemeinsam mit dem Generalkonsulat der Vereinigten Staaten von Amerika in Leipzig durch.

          Nach der Filmvorführung  »World Trade Center« ( 11.00 - 13.10 Uhr) und einer kurzen Pause  werden die Teilnehmer  gemeinsam mit dem Generalkonsul, Herrn Mark Scheland über das Thema »Terrorismus in Amerika und der Welt« diskutieren. Veranstaltungsende wird gegen 15.00 Uhr sein.

          Mit dieser Veranstaltung führt das amerikanische  Generalkonsulat eine bewährte Tradition im Jahr 2007 fort. Das US-Konsulat in Leipzig arbeitet seit vielen Jahren in verschiedenen Projekten mit Schulen in der Region eng zusammen und hat sich jederzeit auch aktuellen Themen gestellt.

          Dank gilt an dieser Stelle  dem Landesfilmdienst, der sich nicht nur um den Film bemüht hat, sondern der gleichfalls seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          21.02.2007/Pressemitteilung 06/2007

          »Treffen der Matheasse am Wochenende«

           

          Vom 25.02. 2007 bis 26.02.2007 findet im Helmholtz-Zentrum, Leipziger Kubus, Permoser Str. 15, 04318 Leipzig am Sonntag, d. 25.02.2007 und am Montag, d. 26.02.2007 die 3. Stufe der 46. Mathematikolympiade statt.

          Zu Ihrer Orientierung der Ablauf der Olympiade:
          1. Tag: Sonntag, d. 25.02.2007
          Bis spätestens 13.45 Uhr Anreise und Anmeldung der Schüler
          13.45 Uhr Begrüßung im Hörsaal
          14.00 Uhr bis18.00 Uhr Klausur mit Pausenversorgung,
          danach individuelle Heimreise der Schüler

          2. Tag: Montag, 26.02.2007
          Ab 8.00 Uhr Anreise, Anmeldung und Einfinden in den Klausurräumen vom Vortag
          8.30 Uhr bis 12.30 Uhr Klausur mit Pausenversorgung
          13.00 Uhr Mittagessen
          13.45 Uhr bis 15.30 Uhr Freizeitprogramm
          15.30 bis etwa 16.30 Uhr Abschlussveranstaltung (Festvortrag, Preisvergabe), danach individuelle Heimreise der Schüler

          Fragen zur Organisation beantworten Herr Truppel von der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig (0341/4945 827) oder Herr Dr. Winter vom Organisationsteam (0172/3750 595)

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          20.02.2007/Pressemitteilung 05/2007

          »Ausstellung „505. Kindereuthanasie-Verbrechen in Leipzig“ ab    27. Februar 2007 an der Henriette-Goldschmidt-Schule«

           

          Zur Ausstellung »505. Kindereuthanasie-Verbrechen in Leipzig«
          Jugendliche der Henriette-Goldschmidt-Schule (Berufsschulzentrum), des Evangelischen Schulzentrums, der Petrischule und der Projekte Youth Start der Augsburger Lehmbaugesellschaft und »TAKE OFF« der Zukunftswerkstatt e. V. haben mit Unterstützung durch Jugend- und Gesundheitsamt eine Ausstellung zum Thema »Kindereuthanasie in Leipzig« vorbereitet. Unter dem Titel »505. Kindereuthanasie-Verbrechen in Leipzig« setzt sie sich auf 64 Tafeln mit den Themenschwerpunkten Geschichte der Kindereuthanasie in Leipzig, Orte/Täter/Opfer/Zeitzeugen und der Gegenwart auseinander.
          Nach Ansicht der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, ist diese äußerst kompakte Ausstellung hervorragend geeignet, die entsprechenden Unterrichtsinhalte zu ergänzen.

          Interessierte Schulen können sich die Ausstellung ab Mitte März unter Telefon 123 4314 bei der Fachstelle Extremismus und Gewaltprävention im Jugendamt ausleihen.
          Es werden keine Stellwände o. ä. benötigt, der Flächenbedarf ist mit 3 x 2 qm sehr gering.
            
          27.02.2007, 10.00 Uhr, Henriette-Goldschmidt-Schule, Goldschmidtstr. 20, 04103 Leipzig

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          11.01.2007/Pressemitteilung 01/2007

          »Sprachenfest will bei Grundschülern Lust auf Fremdsprachen stärken«

           

          Am 13. Januar 2007 wird im Festsaal sowie der Oberen Wandelhalle des Neuen Rathauses zu Leipzig das diesjährige Sprachenfest für Grundschülerinnen und Grundschüler der Stadt Leipzig und des Umlandes stattfinden.

          Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben ein buntes Bühnenprogramm (Beginn 10.00 Uhr), das von Schülerinnen und Schülern verschiedener Leipziger Gymnasien gestaltet wird und im Anschluss daran (ab ca. 10.30 Uhr) Präsentationen der einzelnen Sprachen (Englisch, Französisch, Italienisch, Latein, Russisch), u. a. Spiele, Rätsel, Video- und Power-Point-Präsentationen sowie landestypische Gerichte.

          Gleichzeitig stehen Lehrerinnen und Lehrer der ausrichtenden Gymnasien (Anton-Philipp-Reclam-Schule/Gymnasium der Stadt Leipzig;  Leibnizschule/Gymnasium der Stadt Leipzig; Thomasschule/Gymnasium der Stadt Leipzig) den Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler für Schullaufbahngespräche und andere interessierende Fragen zur Verfügung.
          Die Veranstaltung endet gegen 12.00 Uhr.
          Die Vertreter der Medien sind zur gesamten Veranstaltung herzlich eingeladen.

          Ansprechpartner für weitere Fragen im Vorfeld bzw. für evtl. organisatorische Absprachen ist Herr Lenz, erreichbar unter der Telefonnummer 0341-4419935 bzw. 0170-8117523.

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          18.01.2007/Pressemitteilung 02/2007

          »Leipziger Schülerinnen und Schüler erhalten Urkunde für Mitarbeit im Projekt »Schülergerichte««

           

          Im Rahmen eines Festaktes erhalten Leipziger Schülerinnen und Schüler am 19. Januar 2007 im Sächsischen Staatsministerium der Justiz in der Hospitalstraße 7, 01097 Dresden, ihre Urkunden.

          Im Herbst des vergangenen Jahres fand im Leipziger Landgericht der Projektauftakt statt. Unter Federführung des Regionalschulamtes Leipzig sind 20 Jungendliche durch die Staatsanwaltschaft und den Verein „Jugendhaus Leipzig e. V.“ durch mehrwöchige Fortbildungskurse auf das Pilotprojekt vorbereitet worden.
          Zeit:    19.01.2007, 11.00  - 13.00 Uhr
          Ort:     Sächsisches Staatsministerium der Justiz
                     Hospitalstraße 7 

          Das Grußwort hält Herr Staatsminister Geert Mackenroth.

          Mit freundlichen Grüßen
          Roman Schulz
          Pressesprecher

          07.02.2007/Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeidirektion Westsachsen und der Sächsischen Bildungsagentur Regionalstelle Leipzig

          Torgau, 07. 02. 2007

          Am heutigen Tag, 07.00 Uhr, wurde am Johann- Walter- Gymnasium Torgau von zwei Mädchen ein Zettel auf der Toilette gefunden. In diesem Schreiben wurde eine Gewaltandrohung gegenüber Schülern und Lehrern angekündigt.

          Sofort sind alle notwendigen Maßnahmen durch die Schulleitung eingeleitet worden. Polizei, Schulträger und Schulaufsicht  wurden informiert. Es wurde eine Ermittlungsgruppe gebildet. Die Ermittlungen laufen wegen Androhung einer Straftat. Die Schule wurde gründlich durchsucht, nach einer Unterbrechung von ca. 3 Stunden und  Personenkontrollen  erfolgte die Wiederaufnahme des Schulbetriebes, um auch die Aufsichtspflicht  über die Kinder und Jugendlichen zu garantieren. Der morgige Unterrichtsbetrieb ist nach derzeitigem Stand vorgesehen. Eine Auswertung der Ereignisse mit den Schülern  wird unmittelbar nach Schulbeginn erfolgen. Seitens der Sächsischen Bildungsagentur  sind Schulpsychologen zum Einsatz gekommen.

          Konkrete Erkenntnisse zu dem Täter (den Tätern?) liegen noch nicht vor. Die Schule ist in einer Betroffenensituation und nicht der Verursacher.

          Marginalspalte

          Pressemitteilungen

          © Sächsische Bildungsagentur (SBA)